Weintrauben (Vitis vinifera) werden seit Jahrtausenden für ihren medizinischen und ernährungsphysiologischen Wert gepriesen. Die Ägypter aßen schon vor mindestens 6.000 Jahren Trauben, und mehrere antike griechische Philosophen lobten die Heilkraft der Trauben, meist in Form von Wein. Europäische Volksheiler stellten aus dem Saft der Weinrebe eine Salbe her, um Haut- und Augenkrankheiten zu behandeln. Traubenblätter wurden verwendet, um Blutungen, Entzündungen und Schmerzen zu stoppen, wie sie beispielsweise durch Hämorrhoiden hervorgerufen werden. Unreife Trauben wurden bei Halsschmerzen verwendet, getrocknete Trauben (Rosinen) bei Verstopfung und Durst. Runde, reife, süße Trauben wurden zur Behandlung einer Reihe von Gesundheitsproblemen verwendet, darunter Krebs, Cholera, Pocken, Übelkeit, Augeninfektionen und Haut-, Nieren- und Lebererkrankungen.

Aber Trauben, oder die Chemikalien in ihnen, insbesondere oligomere Proanthocyanidin-Komplexe (OPCs), wurden als starke Antioxidantien angepriesen. Einige Leute glauben, dass sie bei einer Reihe von Krankheiten helfen könnten, von Herzkrankheiten über Krebs bis hin zur Hautalterung, obwohl wissenschaftliche Beweise für diese Krankheiten meist fehlen. Es gibt jedoch gute Beweise dafür, dass Traubenkernextrakt helfen kann, beispielsweise chronische Veneninsuffizienz und Ödeme zu behandeln.

Eine Studie mit gesunden Freiwilligen hat herausgefunden, dass die Einnahme von Traubenkernextrakt den Blutspiegel von Antioxidantien wesentlich erhöht. Antioxidantien sind Substanzen, die freie Radikale zerstören, das sind schädliche Verbindungen im Körper, die die DNA (genetisches Material) schädigen und sogar den Zelltod verursachen. Wissenschaftler glauben, dass freie Radikale zum Altern beitragen, sowie zur Entwicklung einer Reihe von Gesundheitsproblemen, einschließlich Herzkrankheiten und Krebs.

Beschreibung der Pflanze

Weintrauben sind in Asien in der Nähe des Kaspischen Meeres beheimatet, wurden aber nach Nordamerika und Europa gebracht. Die kletternde Rebe dieser Pflanze hat große, gezackte Blätter, und ihre Stammrinde neigt dazu, sich zu schälen. Die Trauben können grün, rot oder violett sein.

Woraus besteht sie?

Vitamin E, Flavonoide, Linolsäure und OPCs sind in den Traubenkernen hoch konzentriert. Geringere Konzentrationen dieser Verbindungen sind auch in der Schale der Traube, sowie in Traubensaft und Wein vorhanden. Resveratrol ist eine weitere Verbindung in Trauben und Traubenschalen, die mit den OPCs verwandt ist. Resveratrol ist als Antioxidans sehr populär geworden und wird im Zusammenhang mit einer Vielzahl von Krankheiten untersucht.

Folgende Lebensmittel enthalten OPC, schmecken auch noch gut und enthalten zusätzlich Ballaststoffe, Fettsäuren, Mineralstoffe und Vitamine:

  • Erdnüsse
  • Pecannüsse
  • Mandeln
  • Heidelbeeren
  • Äpfel
  • Kokosnüsse
  • Cranberrys
  • Bananen
  • Pflaumen
  • Kirschen
  • Nektarinen
  • Erdbeeren
  • Kakaopulver

Tipp:

Schon mit einem Apfel, ein paar Nüssen und einem Stück dunkler Schokolade können Sie Ihren Tagesbedarf von 1-2 Milligramm OPC pro Kilo / Körpergewicht relativ gut decken.

Medizinische Anwendungen und Indikationen

Heute können standardisierte Extrakte aus Traubenkernen verwendet werden, um eine Reihe von Gesundheitsproblemen zu behandeln, die mit Schäden durch freie Radikale zusammenhängen, einschließlich Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs.

Traubenkernextrakt hat auch gezeigt, dass er gegen bakterielle Infektionen, wie Staphylococcus aureus, schützt. Einige Studien, meist an Tieren, unterstützen diese Anwendungen.

Die im Rotwein enthaltenen Flavonoide können zum Schutz des Herzens beitragen, indem sie das LDL-Cholesterin (“schlechtes” Cholesterin) senken. Das so genannte “französische Paradoxon” ist der Glaube, dass das Trinken von Wein die in Frankreich lebenden Menschen vor der Entwicklung von Herzkrankheiten mit den hohen Raten schützt, die bei den in den Vereinigten Staaten lebenden Menschen beobachtet werden. Bisher gibt es jedoch keine eindeutigen Beweise dafür, dass die Einnahme von Traubenkernextrakt hilft, das Risiko einer Herzerkrankung zu verringern. Einige Forscher spekulieren, dass der Alkohol im Wein und nicht die Flavonoide für die gesundheitsfördernden Wirkungen verantwortlich sein könnten. Andere denken, dass es die Kombination von Alkohol und Flavonoiden sein könnte.

Das Trinken von Alkohol zum Schutz vor Herzkrankheiten wird von der American Heart Association und anderen Organisationen nicht befürwortet, da es zu Abhängigkeit und anderen ernsten Problemen führen kann, wie z. B. Autounfälle und ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, Lebererkrankungen, Brustkrebs und Gewichtszunahme. Wenn Sie Rotwein trinken, sollten Sie nicht mehr als 2 Gläser (20 g Ethanol) pro Tag trinken, wenn Sie ein Mann sind, und nicht mehr als 1 Glas pro Tag, wenn Sie eine Frau sind.

Ödeme

Ödeme, Schwellungen, die durch eine Operation oder eine Verletzung verursacht werden, scheinen schneller zu verschwinden, wenn Menschen Traubenkernextrakt einnehmen. Ödeme sind häufig nach Brustkrebsoperationen, und eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie fand heraus, dass Brustkrebspatientinnen, die 600 mg Traubenkernextrakt täglich nach der Operation für 6 Monate einnahmen, weniger Ödeme und Schmerzen hatten als diejenigen, die ein Placebo einnahmen. Eine andere Studie fand heraus, dass Personen, die Traubenkernextrakt nach einer Sportverletzung eingenommen haben, weniger Schwellungen hatten als diejenigen, die ein Placebo eingenommen haben.

Hoher Cholesterinspiegel

Es gibt nicht genug Beweise, um zu sagen, ob die Einnahme von Traubenkernextrakt den Cholesterinspiegel senken kann, obwohl vorläufige Studien vielversprechende Ergebnisse zeigen. Eine Studie mit 40 Personen mit hohem Cholesterinspiegel untersuchte, ob die Einnahme von Traubenkernextrakt, Chrom, einer Kombination von beiden oder Placebo für 2 Monate den Cholesterinspiegel senken würde. Die Kombination aus Traubenkernextrakt und Chrom war bei der Senkung des Gesamtcholesterins und des LDL-Cholesterins wirksamer als Traubenkernextrakt allein oder Placebo.

Eine andere Studie untersuchte die Auswirkungen eines proprietären Traubenkernextrakts auf die Lipidperoxidation (den Abbau von Fetten im Blut) in einer Gruppe von starken Rauchern. In der Studie nahmen 24 gesunde männliche Raucher (im Alter von 50 Jahren oder älter) entweder ein Placebo oder 2 Kapseln (75 mg eines Trauben-Procyanidin-Extrakts und Soja-Phosphatidalcholin), zweimal täglich für 4 Wochen ein. Der LDL-Cholesterinspiegel war bei denjenigen, die das Traubenkernpräparat einnahmen, niedriger als bei denjenigen, die Placebo einnahmen.

Hoher Blutdruck

Theoretisch könnte Traubenkernextrakt bei der Behandlung von Hypertonie oder Bluthochdruck helfen. Antioxidantien, wie die, die in Traubenkernen gefunden werden, helfen, die Blutgefäße vor Schäden zu schützen. Beschädigte Blutgefäße können zu einem höheren Blutdruck führen. In mehreren Tierstudien hat Traubenkernextrakt den Blutdruck deutlich gesenkt. Weitere Forschung ist notwendig, um festzustellen, ob Traubenkernextrakt Menschen mit hohem Blutdruck hilft.

Krebs

Studien haben herausgefunden, dass Traubenkernextrakte das Wachstum von Brust-, Magen-, Dickdarm-, Prostata- und Lungenkrebszellen im Reagenzglas verhindern können. Es gibt jedoch keine eindeutigen Beweise, ob es beim Menschen funktioniert. Antioxidantien, wie sie in Traubenkernextrakt enthalten sind, können helfen, das Risiko, an Krebs zu erkranken, zu verringern. Traubenkernextrakt kann auch helfen, Schäden an menschlichen Leberzellen zu verhindern, die durch Chemotherapie-Medikamente verursacht werden. Eine aktuelle US-Studie zeigt, dass Traubenkernextrakt mit OPC und anderen Wirkstoffen Krebszellen regelrecht absterben lässt, während die gesunden Zellen unbeeinträchtigt bleiben. “Es handelt sich um einen wirklich dramatischen Effekt”, zeigt sich Dr. Rajesh Agarwal vom University of Colorado Cancer Center und Professor an der Skaggs School of Pharmaceutical Sciences von den Ergebnissen der Tests an Zellkulturen und Mäusen fasziniert.

Achtung:

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Therapeuten, bevor Sie Antioxidantien mit Chemotherapie-Medikamenten kombinieren, um sicher zu gehen, dass sie sicher zusammenwirken und dass sie die Wirkung der Chemotherapie-Medikamente nicht beeinträchtigen.

Andere Bedingungen

Traubenkernextrakt wird manchmal für Folgendes vorgeschlagen, obwohl die Beweise gering sind:

  • Alzheimer-Krankheit
  • Diabetes (Verbesserung der Blutzuckerkontrolle)
  • Verbesserung der Nachtsicht
  • Schutz von Kollagen und Elastin in der Haut (Anti-Aging)
  • Behandlung von Hämorrhoiden
  • Schutz vor oxidativer Ranzigkeit und bakteriellen Krankheitserregern

OPC wirkt stärker als Vitamin E und Vitamin C

Das Besondere an OPC ist auch, dass sein antioxidatives Potential 20 Mal stärker ist als jenes von Vitamin E und 50 Mal so wirkungsvoll wie die antioxidative Kraft des berühmten Vitamin C.

OPC für gesunde Augen

Erfahrungswerte zeigen, dass die tägliche Einnahme von 300 mg OPC die Auswirkungen permanenter Augenbelastung durch stundenlange Computerarbeit in nur 60 Tagen reduzieren kann. Außerdem wird OPC empfohlen, um die sog. Makuladegeneration und den Grauen Star zu bekämpfen sowie die Sehfähigkeit bei Nacht zu verbessern.

OPC kann bei Allergien (z. B. Heuschnupfen) helfen

Schätzungsweise leiden dreizehn Millionen Deutsche an allergischen Beschwerden. Dabei gibt es viele Formen von Allergien mit rund 20.000 Allergie auslösenden Substanzen. Besonders häufig kommt die Heuschnupfen-Allergie vor.

Weitere Allergie Arten sind:

  • Hausstauballergie
  • Tierhaarallergie
  • Kontaktallergie
  • Nahrungsmittelallergie
  • Schimmelpilzallergie
  • Sonnenallergie
  • Insektenstichallergie

Die Ursache einer allergischen Reaktion liegt in der Fehlregulation und überschießenden Abwehrreaktion des Immunsystems nach dem Kontakt mit einem körperfremden Stoff.

Studien berichteten über positive Ergebnisse, also dass durch Anwendung natürlicher Stoffe, wie die der Flavonoide und der oligomere Proanthocyanidine (OPC), Verbesserungen bei der Heuschnupfenallergie eintraten.

Dabei wurden 39 Patienten in der Pollenzeit fünf Wochen lang täglich 50 mg OPC verordnet. Es stellte sich heraus, dass die Gruppe der Patienten, die OPC eingenommen haben, weniger Beschwerden mit dem Heuschnupfen hatten, als die Patienten, die Antihistamin genommen haben. Aufgrund dieser Studie kann OPC aus Traubenkernextrakt sowie Vitamin C (Ascorbinsäure) als natürliches Nebenwirkungsfreies Anti – Histamin eingesetzt werden, um allergische Reaktionen zu mildern. Diese Antihistamin Wirkung ist sowohl bei der Heuschnupfen Allergie als auch bei anderen Allergie-Arten gegeben. Dies geschieht über den hemmenden Effekt auf den Histaminspiegel. Während OPC das Enzym L – Histamin – Decarboxylase hemmt, haben Flavonoide eine hemmende Eigenschaft auf die Freisetzung von Histamin. Auch Vitamin C hat einen Antihistamin Effekt.

Verfügbare Formen

Traubenkerne sind als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln, Tabletten und Flüssigextrakten erhältlich. Achten Sie auf Produkte, die auf 40 bis 80% Proanthocyanidine standardisiert sind oder einen OPC-Gehalt von nicht weniger als 95% aufweisen. Zudem sollte natürliches Vitamin C (z. B. in Form von Acerola Pulver) enthalten sein.

Wie man es einnimmt

Pädiatrische Traubenkernextrakte werden für Kinder nicht empfohlen. Weintrauben sind jedoch ein gesunder und sicherer Snack für Kinder.

Erwachsene

Traubenkerne (OPC) werden oft in standardisierten Extrakten mit bestimmten Gehalten an Proanthocyanidinen angeboten. Entscheidend ist hier die richtige Dosis.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Verwendung von Kräutern ist eine altehrwürdige Methode, um den Körper zu stärken und Krankheiten zu behandeln. Kräuter enthalten jedoch Bestandteile, die Nebenwirkungen auslösen und mit anderen Kräutern, Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten interagieren können. Aus diesen Gründen sollten Sie Kräuter mit Vorsicht einnehmen, unter der Aufsicht eines Gesundheitsdienstleisters, der auf dem Gebiet der pflanzlichen Medizin qualifiziert ist. Häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Juckreiz, Schwindel, Magenverstimmung, Durchfall, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Husten und Hautausschlag.
Schwangere oder stillende Frauen sollten keine Traubenkernpräparate einnehmen.

Weitere 10 Vorteile von OPC

1. Traubenkernextrakt kann den Blutdruck senken

2. Kann die Durchblutung verbessern

3. Kann oxidative Schäden reduzieren

4. Kann den Kollagenspiegel und die Knochenfestigkeit verbessern

5. Unterstützt das Gehirn im Alter. 

6. Kann die Nierenfunktion verbessern

7. Traubenkernextrakt kann das infektiöse Wachstum hemmen

8. Traubenkernextrakt kann das Krebsrisiko reduzieren

9. Traubenkernextrakt kann die Leber schützen

10. Traubenkernextrakt verbessert die Wundheilung und das Aussehen der Wunde

Anmerkung:

Personen, die auf Trauben oder Rotwein allergisch oder mit Intoleranzen reagieren, sollten Traubenkernextrakt und Rotweinextrakt nicht verwenden. Traubenkernextrakt sollte auch nicht gemeinsam mit Blutverdünnungsmitteln eingenommen werden.

Adobe Stock © ExQuisine

https://de.wikipedia.org/wiki/Oligomere_Proanthocyanidinewww.verbraucherzentrale.de

https://www.womenshealth.de/health/traubenkernextrakt-opc/

www.bio-apo.de/ratgeber/naturheilmittel/opc-traubenkernextrakt

www.ajoure.de/lifestyle/ernaehrung/wundermittel-opc-entdecke-die-kraft-der-traubenkerne

https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/sekundaere-pflanzenstoffe-und-ihre-wirkung/

www.meduni.com/studien-opc-traubenkernextrakt-wirkung

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/nahrungsergaenzung/antioxidantien/opc-pi

4 1 vote
Artikelbewertung